Mammographie

Bei der Mammographie werden mit einem speziellen Röntgengerät besonders weiche Röntgenstrahlen zur Darstellung der Brust eingesetzt, wodurch man einen hohen Gewebekontrast erzielt, um auch schon sehr kleine Veränderungen an der Brust feststellen zu können. Um eine optimale Qualität der angefertigten Bilder zu erhalten, wird die Brust bei der Untersuchung komprimiert, was von manchen Patientinnen als unangenehm empfunden wird. Darauf nehmen wir durch besondere Schulung unseres Personals Rücksicht!

Zur besseren Erkennbarkeit unklarer Herdbefunde ist der Einsatz der Tomosynthese (eine Schichtuntersuchung der Brust) möglich. Zur Unterscheidung fraglicher Veränderungen und bei drüsenreicher Brust wird eine Sonographie der Brust durchgeführt.

Der Nutzen der Untersuchung überwiegt in jedem Fall, da die frühzeitige Erkennung von Brustveränderungen wichtig ist – Brustkrebs ist nach wie vor die häufigste Krebserkrankung bei Frauen!

Mammographie - Gruppenpraxis Schwechat Dr. Bauer & Partner

In der digitalen Mammographie ist die Strahlenbelastung mit unserem modernen System vergleichsweise sehr gering.

Wir erfüllen selbstverständlich alle Erfordernisse des Brustkrebsfrüherkennungsprogramms – durch ärztliche und personelle Qualifikation sowie apparative Ausstattung!

Die Mammographien werden sowohl diagnostisch (bei Beschwerden oder einer familiären Brustkrebshäufung) sowie bei Beschwerdefreiheit im Rahmen des Screening als Früherkennungsuntersuchung durchgeführt.

Der Mammographiebereich unserer Ordination ist mit dem Qualitätszertifikat für Mammadiagnostik der ÖRG (Österreichische Röntgengesellschaft) und der BURA (Bundesfachgruppe für Radiologie) ausgezeichnet.

Der bestmögliche Zeitpunkt für die mammographische Untersuchung liegt kurz nach der Menstruation, bzw. in der ersten Zyklushälfte, da hier die Kompression der Brust am besten toleriert wird. Die empfohlenen Intervalle werden im Rahmen der Untersuchung bzw. dem ärztlichen Gespräch angegeben.

Scroll to Top